Projektkurzbeschreibung

Verbesserung der Wirtschaftlichkeit des UP-Schweißens durch Plasmaunterstützung

Steckbrief

Eckdaten

Förderinstitution:
AiF
Laufzeit:
01.02.2016 bis 31.07.2018
Projektnummer:
AIF 18.147 N

Ansprechpartner am ISF

Foto des ISFInstitut für Schweißtechnik und Fügetechnik

Ziel des Forschungsvorhabens ist die Untersuchung des kombinierten Plasma-UPProzesses
mit dem Ziel der Erhöhung von Einbrand und Schweißgeschwindigkeit. Damit soll
eine Erhöhung der Wirtschaftlichkeit beim Schweißen von Blechen im Blechdickenbereich
um ca. 20 mm im Vergleich zum reinen UP-Verfahren erreicht werden. Dies soll primär durch
einen vor- bzw. nachgeschalteten Plasmaprozess realisiert werden, dessen notwendige
Charakteristik im Rahmen des Projekts erarbeitet werden soll. Dies bietet die Möglichkeit mit
einer großen Stegbreite zu arbeiten und so das Nahtvolumen zu reduzieren, sodass sich
nicht nur eine Verringerung der Schweißzeit ergibt, sondern auch eine Einsparung von
Schweißzusatzwerkstoff. Die Wirtschaftlichkeit kann durch eine voraussichtlich vereinfachte
Nahtvorbereitung weiter verbessert werden.
Gegenüber anderen Verfahrenskombinationen