Projektkurzbeschreibung

Schweißen und Löten von Al-Legierungen mittels NV-EBW und Einsatz von Zusatzwerkstoff bei geringer Beschleunigungsspannung (Low Acceleration Voltage - LAV)

Steckbrief

Eckdaten

Förderinstitution:
Aif - DVS
Laufzeit:
01.04.2017 bis 30.09.2019
Projektnummer:
IGF-Nr.: 19.435 N / DVS-Nr.: 06.114

Ansprechpartner am ISF

Foto des ISFInstitut für Schweißtechnik und Fügetechnik

Die stetig wachsende internationale Konkurrenz in der Produktionstechnik führt zu sich kontinuierlich ändernden Marktsituationen. Um in diesem verschärften Wettbewerb bestehen zu können, sind Unternehmen gezwungen, auf Änderungen des Marktes und somit auch auf geänderte Anforderungen an ihre Produkte zeit- und kosteneffizient zu reagieren. Ziel ist es Anwendern von Aluminium-Fügeprozessen eine neuartige Prozesstechnik auf Basis der atmosphärischen Niedervolt-Elektronenstrahltechnologie mit hoher Leistung und Prozesssicherheit bereitzustellen.
Dazu werden die am Markt verfügbaren Druckstufensysteme auf diesen speziellen Prozess hin optimiert und die verwendeten Strahlerzeuger mittels modernster Diagnosetechnik qualifiziert. Mittels der so installierten Technik werden mit Schweiß- und Lötversuchen die Prozessfenster ermittelt. Beim Löten liegt dabei der Fokus u.a. auf der Entwicklung von niedrigschmelzenden Loten und der Nutzung eine Biaspotentials zur Oberflächenreinigung der Bauteile, um ggfls. ohne (gesundheitsschädliche) Flussmittel arbeiten zu können.
Zu den angestrebte Projektzielen zählen unteranderem die Optimierung der NV-EB-Anlagentechnik für den Einsatz bei verringerter Beschleunigungsspannung, Reduktion der Rissneigung und großes Prozessfenster beim NV-EB-Schweißen, Bereitstellung geeigneter Lotwerkstoffe mit großem Prozessfenster und dem Potential zum Verzicht auf gesundheitsgefährdende Flussmittel, Nutzung der Reinigungswirkung mittels Biaspotential sowie die Qualifizierung der Niedervolt NV-EB-Technologie für anwendungsnahe Fügegeometrien der Aluminium verarbeitenden Industrie, vor allem in den Bereichen Automotive und Schienenfahrzeuge.
Aufgrund der verringerten Röntgenschutzanforderung sowie eines prozesssicheren und robotergeführten Einsatzes der NV-EB-Schweiß- und Löttechnologie ist ein hohes Einsparpotential bei Kosten und Ressourcen möglich.