Projektkurzbeschreibung

Prädiktion Schweißparameter

Steckbrief

Eckdaten

Förderinstitution:
AiF - DVS
Laufzeit:
01.04.2017 bis 30.09.2019
Projektnummer:
IGF-Nr. 19.467 N / DVS-Nr. 06.110

Ansprechpartner am ISF

Ziel ist es, Anwendern der Elektronen- und Laserstrahl-Technologie unter Vakuum (LaVa) eine Herangehensweise bereitzustellen, um Schweißparameter unabhängig von der verwendeten Schweißanlage für die, an die Schweißnaht gestellten Geometrieanforderungen bei hinreichender Nahtqualität über ein Ersatzmodell abzuleiten.
Dazu kommen Qualitätsmodelle in Verbindung mit Optimierungsverfahren zum Einsatz. Die Modelle können mit Hilfe der Ersatzmodellierung erstellt werden und erfordern eine geeignete Datenbasis, die auf der Basis einer statistischen Versuchsplanung generiert wird. Hierbei werden bei Variation der Schweißparameter die Einflüsse auf die sich ergebende Schweißnahtgeometrie über eine Sensitivitätsanalyse ermittelt und für die Ersatzmodellbildung herangezogen.
Angestrebte Ergebnisse: Bestimmung des dP90 ohne Strahlvermessungsgerät, Ermittlung des Einflusses von Legierungselementen auf die Nahtgeometrie, Ermittlung des Zusammenhangs Prozessparameter und Nahtausbildung/Prozessstabilität.
Die Eigenschaften des EBW und LaVa wie hohe Leistungsdichte und Schweißen unter Vakuum prädestinieren die Verfahren für anspruchsvolle Fügeaufgaben. Das Projekt hilft Nutzern, kosten- und ressourcensparend zu arbeiten, da die Entwicklungszeit für neue Schweißaufgaben reduziert werden, und eröffnet flexiblen kmU neue Märkte im Dienstleistungsbereich. Durch die Einarbeitung der Projektergebnisse in deutsche Regelwerke können billigere Technologien aus dem Ausland ohne entsprechende Standards schwerer am Markt eingesetzt werden. Das hohe Interesse der kmU zur Mitarbeit verdeutlicht das große Potential zum Transfer der Ergebnisse in die industrielle Praxis, siehe auch die LOI der Firmen Josch (KMU), Evobeam (KMU) und Forschungszentrum Jülich (Vorsitzender der DVS/DIN AG V9.1, die maßgeblich bei der Initiierung dieses Antrages mitgewirkt hat). Die Ergebnisse können durch die Erarbeitung eines DVS-Merkblattes sofort bei allen EB- und LaVa-Anwendern umgesetzt werden.