Projektkurzbeschreibung

Stufenlose Adaption des gepulsten Metallschutzgas-Schweißprozesses an variierende praktische Anwendungsbedingungen

Steckbrief

Eckdaten

Förderinstitution:
BMWI (ZIM)
Laufzeit:
01.01.2014 bis 31.12.2015
Projektnummer:
KF2683604FH3

Ansprechpartner am ISF

Foto des ISFInstitut für Schweißtechnik und Fügetechnik

Bei der Einstellung von Metall-Schutzgasschweißprozessen ist zurzeit die Verwendung von Synergiekennlinien Stand der Technik. Hierbei handelt es sich um Sammlungen optimierter Parametersätze, welche von den Schweißmaschinenherstellern mitgeliefert werden. Allerdings gibt es seitens der Anwender unterschiedliche Anforderungen hinsichtlich der aufgabenspezifischen Prozesseigenschaften. Die Anpassung dieser Anforderungen erfolgt heute durch aufwendige Optimierungen der Synergiekennlinien beim Schweißmaschinenhersteller. Oftmals ist dies ein iterativer Vorgang, der wechselseitig beim Schweißmaschinenhersteller und Endanwender durchgeführt wird.
Im Rahmen des Projektes sollen für diese komplexen Aufgaben einfach zu bedienende maschinenintegrierte Feature entwickelt werden, die es dem Endanwender und in erweitertem Maße dem Servicetechniker ermöglichen, die gewünschten Prozesseigenschaften direkt vor Ort einzustellen, wodurch der zeitliche Aufwand für die Optimierung und damit die Kosten signifikant reduziert werden. Des Weiteren soll die hierzu erarbeitete Methodik die Grundlage für die Integration weiterer zielgerichteter Beeinflussungen von Prozesseigenschaften beim Anwender bilden.